2021

Sonntag, 18. April 2021, 10:00 Uhr
Katholische Pfarrkirche St. Martinus, Erbach

Gottesdienst zur Woche für das Leben 2021

Leben im Sterben – diese Initiative wurde von der katholischen und der evangelischen Kirche ins Leben gerufen. Für die Sorge am Lebensende ist diese Initiative im Besonderen gedacht. Menschen erhalten die Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung – nicht nur während der Corona-Pandemie.

Die ambulante Hospizgruppe und der Förderverein laden herzlich ein, unter diesem Thema gemeinsam den Sonntagsgottesdienst zu feiern:

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

ICH BEGLEITE DICH

Auch wenn wir zur Zeit keine Gruppenangebote für Trauernde machen können, weil die Größe der Räumlichkeiten für die geltenden Auflagen während der Pandemie nicht ausreichend sind, möchten wir Menschen in ihrer Trauer nicht alleine lassen.

Wir finden einen Weg, Sie individuell zu beraten, zu unterstützen und zu begleiten. Schreiben Sie uns gerne eine Mail oder rufen Sie uns gerne an! Oft hilft ein Gespräch über das, was passiert ist, sich zu entlasten.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Neuer Befähigungskurs

Die Hospizbewegung ist 1960 aus ehrenamtlichem Engagement entstanden und wird bis heute ganz wesentlich von ehrenamtlichen Kräften getragen.

Ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter sind bei uns im ambulanten Bereich tätig, das bedeutet, Sie machen Besuche im Privathaushalt, in Pflegeheimen oder auf Wunsch im Krankenhaus.

Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter werden nach sehr hohen Qualitätsstandards, dem Celler-Modell, geschult. Sie stehen schwerstkranken Menschen und deren Angehörigen bei, begleiten sie ein Stück des Weges. Sie reden, schweigen miteinander, lesen vor, lachen miteinander, singen, halten die Hand ………Sie sind einfach DA!

Pflegerische Leistungen werden jedoch nicht übernommen.

Beim Engagement in der Hospizarbeit kommt es nicht auf das Geschlecht, Religionszugehörigkeit oder das Alter an, sondern allein auf die Persönlichkeit. Die Vielfalt macht die Hospizgruppen stark, auch junge Menschen sind herzlich willkommen.

Wichtig ist: Sie sind bei Ihrem Einsatz nicht allein, Sie werden begleitet durch die Einsatzleitung und erfahrene Ehrenamtliche aus der Hospizgruppe. Einmal im Monat findet ein Treffen zum Austausch und Beisammensein statt.

Dieser Kurs dauert ein ganzes Jahr. Wenn Sie sich für die Themen: Sterben, Tod und Trauer interessieren nehmen Sie mit uns Kontakt auf und suchen ein persönliches Gespräch.

Auf eine Begegnung oder ein Gespräch mit Ihnen freuen wir uns.